Gute Tipps für schlechte Präsentationen

0 Comments

Wenn schon falsch, dann richtig! Gute Tipps für schlechte Präsentationen:

Tipp 1: Der Technik-Check

Jeder seriöse Presenter beginnt seinen Vortrag mit der Prüfung der Technik. Das Suchen des USB-Ports, sowie die Einstellungen des Beamers können noch an Ort und Stelle vorgenommen werden. Auf diesem Wege kann das Publikum gleich warm mit Ihnen werden.

Tipp 2: Die Agenda

Gestalten Sie die Agenda so ausführlich wie möglich, damit das Publikum direkt weiß, was in den kommenden zwanzig Minuten auf sie zukommt. Am besten starten Sie dabei mit einer themenfremden Anekdote, die kompliziert und umständlich auf das eigentliche Thema ihres Vortrags verweist. Dadurch haben Sie die Hälfte ihrer Redezeit sofort gefüllt.

Tipp 3: Die Foliengestaltung Teil 1

Der Merksatz lautet: Je mehr Folien, desto besser. Alles was Sie für wichtig halten, sollte auf eine Folie kommen. Denn das Publikum selbst wird selektieren, was für Sie wichtig ist. Eine Faustregel ist: 3 Folien pro Minute.

Tipp 4: Folieninhalte

Subjekt, Prädikat, Objekt! Formulieren Sie ganze Sätze! Nichts ist schlimmer, als eine halb leere Folie nur gefüllt mit Stichpunkten. Bedienen Sie sich zur weiteren Ausführung hilfreicher Screenshots aus dem Internet. Das Publikum kann so den ausformulierten Text direkt mit passenden Bildern wahrnehmen.

Tipp 5: Schriftgröße

Es ist wichtig für eine gelungene Präsentation, dass der gesamte Text eines Abschnitts auf die betreffenden Folien passt. Dies bedeutet, dass Sie gerne bei der Schriftgröße variieren können. Im Vorfeld können Sie das Publikum darauf hinweisen, dass es im vorderen Bereich der Lokalität extra Sitzplätze gibt, falls es Schwierigkeiten bei dem Erkennen der Folien geben sollte.

Tipp 6: Foliengestaltung Teil 2

Gestalten Sie ihre Folien bunt und auffällig. Dies erhöht die Aufmerksamkeit des Publikums und weckt das Interesse an ihrem Vortrag. Geizen Sie nicht mit Animationen, denn diese schaffen Dynamik und Spannung.

Tipp 7: Füllen Sie die Stille

Selbst den besten Presentern kann es passieren, dass ein Moment der Stille auftaucht. Um dies zu verhindern, versuchen Sie potenzielle Ruhepausen mit den gängigen Füllwörtern wie „ehm/ähm/äh/ja oder sozusagen“ zu füllen. Dies lässt Ihren Vortrag kompakt und flüssig erscheinen.

Teil 8: Präsentationsstil Teil 1

Für einen guten Vortrag sollten Sie das Thema ausführlich und als Fließtext niedergeschrieben während der Präsentation vor sich liegen haben. Lesen Sie am besten alle markanten Aspekte ab und vermeiden Sie die Freie Rede.

Part 9: Präsentationsstil 2

Ein weiterer Stil einen Vortrag zu halten, besteht darin, diesen im Vorfeld auswendig zu lernen. Dies erfordert viel Hingabe und Leidenschaft, was das Publikum direkt spüren und wahrnehmen wird. Um einen dramatischen Ausdruck zu vermitteln, gestikulieren Sie unterstreichend. Schauen Sie dabei möglichst konzentriert auf einen Fixpunkt. Dieser kann hinter dem Publikum, aber auch die Krawatte des Mannes in der ersten Reihe sein.

Part 10: Der Vorhang fällt

„Herzlichen Glückwunsch Sie haben es geschafft“ Denken Sie sich diesen Satz sobald Sie das Ende Ihrer Präsentation erreicht haben. Vermeiden Sie lange Fragerunden zum Schluss, da das Publikum die von Ihnen erhaltenen Informationen zunächst verarbeiten muss. Beenden Sie ihren Vortrag ohne einen Dank ans Publikum und warten Sie auf Ihren Applaus. Mit den Worten wie „Der Vortrag ist hiermit beendet“ verlassen Sie das Rednerpult.

8

About dlopez

Owner of LOPEZ Communications, Communicator, Presentation Consultant, Business Developer

    You May Also Like

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *